Dunkelstrahler

Dunkelstrahler sind Infrarotstrahler, die Wärme durch Verbrennung eines Gas-Luft-Gemisches in geschlossenen Systemen erzeugen. Die Rohroberfläche erwärmt sich hierbei bis maximal 750 °C und gibt die Wärme in Form von Infrarotstrahlung an den Raum ab. Die Strahler arbeiten nach den gleichen physikalischen Gesetzgebungen wie Hellstrahler und haben im Vergleich zu Warmluftheizungen den Vorteil, dass die Raumlufttemperatur bei vergleichbarer Empfindungstemperatur reduziert werden kann.

Die Strahlungsrohre von Dunkelstrahlern können U-, L-förmig oder linear sein. U-förmige Strahlungsrohre haben eine annähernd gleichmäßige Temperaturverteilung über die Gerätelänge, da einem heißen Segment auf der Brennerseite ein kühlerer Abschnitt auf der Ventilatorseite gegenüber liegt. Dagegen zeigen lineare Strahlungsrohre einen abnehmenden Temperaturverlauf zum Ende des Strahlungsrohres hin.

Prinzipieller Aufbau eines Dunkelstrahlers mit U-förmigen Strahlungsrohr [ASUE / FIGAWA]


Die Heißgase im Strahlungsrohr werden entweder mittels Saugzug-Ventilator am Ende des Rohres über das Abgassystem abgeführt oder mittels Ventilator in unmittelbarer Brennernähe durch das Strahlrohr gedrückt.

Die wesentlichsten Merkmale sind:

  • Montage der Strahler vorrangig unter dem Hallendach
  • Dunkelstrahler eignen sich sowohl für Teilflächen als auch flächendeckende Beheizungen
  • bevorzugte Einsatzgebiete sind große Hallen mit geringen Luftwechselraten